Geographie

Skip Navigation LinksStartseite > Länder nach Kontinenten > Nordamerika > Vereinigte Staaten > Territorien der Vereinigten Staaten

Responsive Ad

Territorien der Vereinigten Staaten

Als Territorium der Vereinigten Staaten (engl.: United States territory) wird ein Gebiet bezeichnet, das der Regierungsgewalt der US-amerikanischen Bundesregierung untersteht, aber kein Bundesstaat der Vereinigten Staaten oder Teil eines Bundesstaates ist. Es ist demnach ein bundesunmittelbares Gebiet und kein Gliedstaat der Vereinigten Staaten.

Die Vereinigten Staaten beanspruchen alle Souveränitätsrechte über ihre Territorien. Die „Kompetenz der Zulassung neuer Staaten“ fällt dem Bund zu. Neue Gebiete wurden teils durch Kauf (z. B. Louisiana Purchase und Alaska Purchase), teils durch Annexion (z. B. Texas, Nevada) erworben. Alle ehemaligen Territorien auf dem nordamerikanischen Festland sind heute US-Bundesstaaten. Zuletzt wurden 1959 die Territorien Alaska und Hawaii zu Bundesstaaten. Die USA besitzen mit ihren Außengebieten aber weiterhin Territorien. Der District of Columbia ist kein Territorium der Vereinigten Staaten, aber ebenfalls kein Bundesstaat, sondern dem Kongress der Vereinigten Staaten unterstellt.

Historisch gesehen wurden Territorien geschaffen, um neu erworbenes Land zu regieren. Die meisten Territorien erreichten schließlich die Eigenstaatlichkeit. Andere Gebiete, die irgendwann von den USA verwaltet wurden, wie die Philippinen, Mikronesien, die Marshallinseln und Palau, wurden schließlich zu unabhängigen Staaten.

Incorporated und unincorporated Territorien

Der US-Kongress entscheidet, ob ein Gebiet incorporated (inkorporiert) oder unincorporated (nichtinkorporiert) ist. Die gesamte Verfassung der Vereinigten Staaten gilt für jedes inkorporierte Territorium, einschließlich seiner lokalen Regierung und aller seiner Einwohner, in der gleichen Weise, wie es für die lokalen Regierungen und Einwohner eines US-Bundesstaates gilt. Inkorporierte Territorien gelten als integraler Bestandteil der USA und nicht als bloßer Besitz.

Bis 1856 besaßen die Vereinigten Staaten keine unincorporated territories. In diesem Jahr erließ der US-Kongress den Guano Islands Act, der den Präsidenten ermächtigte, nicht in Anspruch genommene Inseln mit Guano in Besitz zu nehmen, um eben diesen Guano abzubauen. Mit Hilfe dieses Gesetzes haben die USA viele Inseln und Atolle in Besitz genommen, insbesondere in der Karibik und im Pazifischen Ozean, von denen die meisten seither aufgegeben wurden.
Andere Bezeichnungen für die unincorporated territories sind overseas possesions (überseeische Besitzungen) oder insular areas (Inselgebiete).

Organized territory

Als organized territories (organisierte Territorien) gelten Territorien, die unter der Souveränität der Bundesregierung stehen (aber kein Teil eines Bundesstaates sind) und die vom Kongress ein gewisses Maß an Selbstbestimmung erhalten haben.

Unorganized Territory

Ein unorganized territory ist ein Territorium der USA für den der Kongress der Vereinigten Staaten keinen Organic Act verabschiedet hat. D. h., dass unorganized territories Gebiete in den Vereinigten Staaten sind, die zu keinem Bundesstaat gehören und die auch keine Selbstverwaltung haben.

Die heutigen unorganized territories sind Außengebiete der Vereinigten Staaten. Auch Amerikanisch-Samoa ist formal ein unorganized territory, da der Kongress keinen Organic Act verabschiedet hat, hat aber in der Praxis Selbstverwaltung. Das einzige übriggebliebene unorganized territory ist somit das Palmyra-Atoll im Pazifik, das allerdings als incorporated territory bezeichnet wird.

Aktuelle US-Territorien nach Status

Incorporated organized territories

Seit 1959 gibt es kein incorporated organized territories mehr. In diesem Jahr wurden die beiden letzten Gebiete mit diesem Status, Alaska und Hawaii, die 49. und 50. Bundesstaaten der USA.

Incorporated unorganized territories

Viele der ehemals incorporated unorganized territories wurden letztendlich organized territories oder US-Bundesstaaten.

Zum Beispiel, als der östliche Teil des incorporated organized Territoriums, das Minnesota genannt wurde, 1858 der Staat von Minnesota wurde, wurde der westliche Teil Teil eines unorganisierten Territoriums. Später wurde dieser Teil Teil des Dakota-Territoriums, aus dem zwei Bundesstaaten (North und South Dakota) und Teile weiterer Bundesstaaten entstanden.

Kalifornien war Bestandteil eines unorganized territory bevor es ein Bundesstaat wurde.

Aktuell ist nur das Palmyra-Atoll im Pazifik incorporated und unorganized.

Es gibt auch Territorien, die den Status incorporated haben, die aber nicht organisiert sind:

  • US-Küstengewässer (12 Meilenzone)

Unincorporated organized territories

Es gibt vier unincorporated und organized territories Guam, Northern Mariana Islands , Puerto Rico, und die United States Virgin Islands.

Unincorporated unorganized territories

Amerikanisch-Samoa und alle Inseln der U.S. Minor Outlying Islands sind unincorporated and unorganized (mit der Ausnahme des Palmyra Atolls, welches incorporated and unorganized ist).

Inhabited territories

Amerikanisch-Samoa, Guam, the Northern Mariana Islands, Puerto Rico and the U.S. Virgin Islands are inhabited.

Uninhabited territories

The U.S. Minor Outlying Islands have no permanent human population. All are unincorporated and unorganized, except for Palmyra Atoll, which is incorporated and unorganized. There are non-permanent human populations at Palmyra Atoll, Wake Island and Midway Atoll.

Extraterritorial jurisdiction

The U.S. exercises some degree of extraterritorial jurisdiction in overseas areas, such as:

Associated states

Micronesia, the Marshall Islands, and Palau gained independence under the Compact of Free Association (COFA), which gives the U.S. full authority over aid and defense in exchange for continuing access to U.S. health care, government services such as the Federal Communications Commission and the U.S. Postal Service, and the right for COFA citizens to work freely in the U.S. and vice versa.

The United States exercises a high degree of control in defense, funding, and government services in:


Siehe auch

Weblinks

Quellen

Bildernachweis