Geographie

Die Vereinigten Staaten von Amerika

United States of America


      Flagge         Staatswappen

Fläche9.826.675 km²
Einwohner326.625.791
Einwohner pro km²33,2
HauptstadtWashington (D.C.)
AmtsspracheEnglisch (amerikanisches Englisch), Spanisch (7,5%)
Pro-Kopf-Einkommen57.300 USD
WährungUS-Dollar
ISO 3166 KodeUS
Internetkennung.us
AutokennzeichenUSA
Telefonvorwahl+1
Zeitzone UTC-5
Geokoordinaten38 00 N, 97 00 W

  Locator          Landkarte  


Die Außengebiete der Vereinigten Staaten

Amerikanisch-Ozeanien
Kleinere Amerikanische Überseeinseln
(United States Minor Outlying Islands)

Die 50 Bundesstaaten der USA

Der Bundesdistrikt (District of Columbia)


Regionen der USA

Regionen des United States Census Bureau

Inoffizielle Regionale Aufteilungen
Mason-Dixon-Linie
Majority-Minority-states
 
Die Beltregionen
Bible Belt
Rust Belt
Snow Belt
Sun Belt
 
Konzepte des Südens
 
Historie
13 Kolonien
Die konföderierten Staaten von Amerika
Die Border States
Das Indianer-Territorium

 

Satellitenfoto der USA bei Nacht
Die USA bei Nacht

Die Vereinigten Staaten (englisch United States, kurz U.S., US), offiziell Vereinigte Staaten von Amerika (englisch United States of America; abgekürzt U.S.A., USA), kurz auch Amerika (englisch America), sind eine föderale Republik, die aus 50 Bundesstaaten, einem Bundesdistrikt (der Hauptstadt Washington, D.C.), fünf größeren Territorien und etlichen Inselterritorien besteht. Die 48 zusammenhängenden Continental United States und Alaska liegen in Nordamerika, während Hawaii und kleinere Außengebiete im Pazifik beziehungsweise in der Karibik liegen.
Die Vereinigten Staaten entstanden 1776 mit der Unabhängigkeitserklärung der britischen Kolonien in Amerika und gewannen durch starke Industrialisierung und massive Immigration aus Europa im 19. Jahrhundert rasch an Einfluss. Die Einwanderung in die Vereinigten Staaten beeinflusste maßgeblich die Demographie und Kultur des Landes. Seit der Staatsgründung ließen sich in hoher Zahl Migranten aus religiösen, politischen oder wirtschaftlichen Motiven nieder oder wurden zwangsweise als Sklaven angesiedelt. Die ersten Einwanderer stammten aus Großbritannien und den Niederlanden, ihren Höhepunkt erreichte die Immigration 1892 bis 1924. Heute leben in den Vereinigten Staaten mehr legale Einwanderer als in jedem anderen Land der Welt.
Am Ende des 20. Jahrhunderts waren die Vereinigten Staaten nach der Überwindung des totalitären Faschismus (im 2. Weltkrieg) und Kommunismus (im Kalten Krieg), die einzige verbliebene Supermacht. Durch ihr Hegemonialstreben prägten sie das Weltgeschehen. Die Streitkräfte der Vereinigten Staaten sind das kostenintensivste und in Zahlen zweitgrößte Militär der Welt (nach der chinesischen Volksbefreiungsarmee). Sie sind global aufgestellt; die geltende Armeedoktrin sieht vor, dass die Vereinigten Staaten in der Lage sein müssen, weltweit gleichzeitig zwei regionale Kriege siegreich führen zu können.
Der Status der USA als weltweit stärkste Wirtschaftsmacht, die rund ein Fünftel des jährlichen Welteinkommens erwirtschaftet, gründet sich auf ein großes, rohstoffreiches und gut erschlossenes Staatsgebiet. Es hat mit fast 10 Millionen Quadratkilometern etwa die 25-fache Größe von Deutschland; die Fläche Deutschlands entspricht etwa der Größe des US-Bundesstaates Montana. Weitere Faktoren sind der große Binnenmarkt sowie das durch unternehmerische Initiative und freien Handel gekennzeichnete Wirtschafts- und Finanzsystem.
Der konsumistisch geprägte American Way of Life hat großen Einfluß auf die Kulturen weltweit.
Die Vereinigten Staaten sind das beliebteste Fernreiseziel der Deutschen. Dabei sind Florida, New York und der Südwesten die bevorzugten Reiseziele.


Geographie


KontinentNord- und Mittelamerika
Koordinaten38 00 N, 97 00 W
Grenzlänge12048
Küstenlänge19.924 km
Landesfläche insgesamt9.826.675 km²
Höchste ErhebungMount McKinley 6.194 m
Klima
Das Klima der Vereinigten Staaten ist äußerst vielfältig. Es herrschen mehrere Klimazonen vor, wie z.B. das kontinentale, subtropische, mediterrane sowie im südlichen Florida tropische Klima.

In den nördlichen Regionen, vom Staat Washington bis nach Maine, lässt sich ein moderates, gemäßigtes Klima feststellen. Die Winter können empfindlich kühl werden (Werte unter 0 °C sind nicht selten) - im Sommer kann es jedoch oftmals zu Hitzewellen mit Temperaturen über 35 °C kommen. Die Niederschlagsmenge ist gleichmäßig auf das ganze Jahr verteilt; die Winter sind immer von Schneefall begleitet. Die höchste jemals in New York gemessene Temperatur betrug 43 °C, die niedrigste hingegen nur -26 °C.

Das Klima verändert sich, je weiter man nach Süden blickt: ist es im Norden noch kühlgemäßigt, spricht man in den Südstaaten schon von subtropischem Klima - wie beispielsweise in Texas, Louisiana, Mississippi, Georgia und großen Teilen Floridas. Der Süden Floridas ist, in Miteinbezug der Keys, bereits tropisch mit einer Regen- und Trockenzeit. Da der Staat Kalifornien direkt an den pazifischen Ozean grenzt, spricht man in dieser Zone vom mediterranen Klima.

Staat & Regierung


Lokaler Name
KurzformUSA
Offiziell VollformUnited States of America
  
Herkunft des Namens 
Amtliche deutsche Bezeichnung
KurzformVereinigte Staaten
VollformDie Vereinigten Staaten von Amerika
StaatsangehörigeAmerikaner, Amerikanerin
Adjektivamerikanisch
Ehemalige Bezeichnungen 
Politischer Statusunabhängig
StaatsformPräsidiale Bundesrepublik (seit 1787)
Regierung
Staatsoberhaupt Präsident Donald Trump
Regierungschef Präsident Donald Trump
Link zu World LeadersCIA-Datenbank
Offizieller Linkhttp://www.firstgov.gov/
WahlrechtAllgemeines Wahlrecht ab 18 Jahren
Nationalfeiertag4. Juli
 Unabhängigkeitstag (4.7.1776)
MitgliedschaftenG-8; NAFTA; NATO; OAS; OECD; OSZE; UNO

Bevölkerung


Einwohner326.625.791
Bevölkerungswachstum0,80%
Geburtenrate12,50 Geburten pro 1.000 Einwohner
Lebenserwartung
insgesamt78,62 Jahre
Männer76,19 Jahre
Frauen81,17 Jahre
Altersstruktur
0-14 Jahre18,99%
15-64 Jahre66,13%
65 Jahre und mehr14,88%
 
 Bevölkerungspyramide
Medianalter37,80 Jahre
Geschlechterverhältnis0,97 M/ F
Bevölkerungsdichte33,24 Einwohner pro km²
Urbanisierung80,10%
Städte
(F 2015) New York 8.550.405 Einw. (A 20,1 Mio.), Los Angeles 3.971.883 (A 13,3 Mio.), Chicago 2.720.546 (A 9,6 Mio.), Houston 2.296.224 (A 6,5 Mio.), Philadelphia 1.567.442 (A 6,1 Mio.), Phoenix 1.563.025, San Antonio 1.469.845, San Diego 1.394.928, Dallas 1.300.092 (A 7,0 Mio.), San José 1.026.908, Austin 931.830, Jacksonville 868.031, San Francisco 864.816, Indianapolis 853.173, Columbus 850.106, Fort Worth 833.319, Charlotte 827.097, Seattle 684.451, Denver 682.545, El Paso 681.124, Detroit 677.116, Washington 672.228 (A 6,0 Mio.), Boston 667.137, Memphis 655.770, Nashville-Davidson 654.610, Portland 632.309, Oklahoma City 631.346, Las Vegas 623.747, Baltimore 621.849, Louisville 615.366, Milwaukee 600.155, Albuquerque 559.121, Tucson 531.641, Fresno 520.052, Sacramento 490.712, Long Beach 474.140, Kansas City 475.378, Mesa 471.825, Atlanta 463.878, Colorado Springs 456.568, Virginia Beach 452.745, Raleigh 451.066, Omaha 443.885
Ethnien
72,4% Weiße, 12,6% Schwarze, 4,8% Asiaten, 0,9% Native Americans/Inuit/Aleuten, andere 9,3%; 16,3% Hispanics
Religionen
Protestanten 51,3%, Katholiken (römisch-katholisch) 23,9%, andere christliche Glaubensrettungen Mormonen 1,7%, Juden 1,6%, Muslime 1%; Angehörige anderer Religionen 10% Konfessionslose 10% [2002]
Human Development Index (HDI)0,92
HDI Ranking10

Wirtschaft


Inflationsrate1,30%
Arbeitslosenrate4,7%
Bruttoinlandsprodukt (BIP)18.560.000.000.000 USD
BIP - Wachstumsrate1,60%
BIP pro Kopf57.300 USD
BIP nach Sektoren
Landwirtschaft1,60%
Industrie20,60%
Dienstleistung77,80%
Staatshaushalt
Einnahmen2,407 Billionen
Ausgaben2,655 Billionen
Bevölkerungsanteil unterhalb der nationalen Armutsgrenze15,1%
Verteilung des Haushaltseinkommens
oberen 10%30
unteren 10%2
Wachstumsrate der industriellen Produktion2,10%
Investitionsvolumen12,3 % vom BIP
Staatsverschuldung71,20% vom BIP
Devisenreserven130.100.000.000 USD
Tourismus2014
Besucher75.011.000
Einnahmen220.757.000.000 USD


Quellen

Bildernachweis

Weblinks

Reiselinks