Geographie

Skip Navigation LinksStartseite > Zeitzonen > Europäische Zeitzonen > Mitteleuropäische Zeit (MEZ) > Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ)

Responsive Ad

Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ)

Die Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ), auf Englisch Central European Summer Time (CEST, britisch) oder Central European Daylight Saving Time (CEDT, CET DST, US-amerikanisch) oder auch Middle European Summer Time (MEST) ist die Sommerzeit in der Zone der Mitteleuropäischen Zeit (MEZ). Die Sommerzeit in Europa ist die Veränderung der Standarduhrzeit, die in den meisten europäischen Ländern (mit Ausnahme von Island, Georgien, Aserbaidschan, Belarus, der Türkei und Russland) in der Zeit zwischen Frühling und Herbst angewendet wird und in der die Uhren um eine Stunde vorgestellt werden ab der im restlichen Jahr beobachteten Zeit, um das saisonale Tageslicht optimal zu nutzen. Es entspricht der Vorstellung und Praxis der Daylight Saving Time, die in vielen anderen Teilen der Welt zu finden ist.

Die Zeitdifferenz der Mitteleuropäischen Sommerzeit (MESZ) zur Koordinierten Weltzeit (UTC) (früher Greenwich Mean Time, GMT / Universal Time, UT) beträgt zwei Stunden (UTC+2), während die Mitteleuropäische Zeit (Normalzeit) um eine Stunde von der UTC abweicht (UTC+1). Im internationalen Sprachgebrauch wird die Mitteleuropäische Sommerzeit auch als Central European Summer Time (CEST), Middle European Summer Time (MEST) oder Central European Daylight Saving Time (CEDT, amerikanisch auch CET DST) bezeichnet. Die Sommerzeit beträgt je nach Kalenderjahr 30 oder 31 Wochen im Jahr.

In der EU, der EFTA und den assoziierten Ländern beginnt die europäische Sommerzeit am letzten Sonntag im März um 01:00 UTC und endet um 01:00 UTC am letzten Sonntag im Oktober eines jeden Jahres; d.h. die Änderung wird über alle Zeitzonen hinweg zur gleichen absoluten Zeit durchgeführt.

Die Richtlinie 2000/84/EG der Europäischen Union schreibt die Einhaltung der Sommerzeit für die EU-Mitgliedstaaten (mit Ausnahme der überseeischen Gebiete) vor. Momentan wird jedoch innerhalb der EU die Abschaffung der Sommerzeit erörtert. Eine finale Entscheidung dazu ist aber noch nicht gefallen.

Die Mitteleuropäische Hochsommerzeit (MEHSZ = UT+3) – auch „doppelte Sommerzeit“ genannt – war eine Sonderzeitzone in den Jahren 1945 und 1947 in Deutschland. Sie entsprach der British Double Summer Time (UT+2) als Sommerzeit der War Time (UT+1).

 
Karte der Zeitzonen in Europa
[ Vergrössern ]

Mitteleuropäische Normalzeit (UTC+1)
Mitteleuropäische Sommerzeit (UTC+2)







Siehe auch

Weblinks

Quellen

Bildernachweis