Geographie

Skip Navigation LinksStartseite > Länder nach Kontinenten > Europa > Norwegen > Jan Mayen

Responsive Ad

Jan Mayen

Panoramafoto Jan Mayen

Jan Mayen ist eine 373 km² große Insel etwa 550 km nordöstlich von Island und rund 500 km östlich von Grönland an der Grenze zwischen der Grönlandsee und dem Europäischen Nordmeer. Sie gehört politisch zu Norwegen, ist aber keiner der norwegischen Provinzen zugeordnet. Die Insel wird von der Provinz Nordland aus verwaltet, der zuständige Verwaltungssitz ist Bodø. Benannt ist sie nach dem niederländischen Walfang-Kapitän Jan Jacobs May van Schellinkhout.

Geographie

Jan Mayen ist vulkanischen Ursprungs und Teil des Nordatlantischen Rückens, der hier die Wasseroberfläche durchbricht. Die Insel wird in den Südteil Sør-Jan und den Nordteil Nord-Jan unterteilt. 114,2 km² der Fläche Jan Mayens, ein knappes Drittel, ist vergletschert. Hierbei handelt es sich ausschließlich um die Eiskappe des 2277 m hohen Beerenbergs, deren Gletscherströme sich in alle Himmelsrichtungen ergießen und an fünf Stellen das Meer erreichen. Direkt aus dem Hauptkrater führt der Weyprecht-Gletscher bis an die Nordwestküste der Insel.

Die Küste Jan Mayens ist etwa 124 km lang. Die im Südwesten der Insel gelegene Sør-Jan-Gruppe mit ihren Aschekegeln und Lavadomen ist vermutlich seit etwa 10.000 Jahren erloschen, während sich die letzten Ausbrüche an der Nordostspitze der Insel erst 1970/71, 1973 und 1985 ereigneten. Die gesamte Region wird dem Hot Spot-Vulkanismus zugerechnet.


Lagekarte

Geographische Lage Jan Mayen

Geographische Lage: 71° 3′ N, 8° 14′ W**

Topographische Karte

Topographische Karte von Jan Mayen

[ Vergrössern ]

Landkarte

[ Vergrössern ]


Klima

Das Klima der Insel ist – vom Golfstrom etwas gemildert – überwiegend arktisch. Das ganze Jahr über sind häufig starke Winde und Stürme zu beobachten, im Winter ist Jan Mayen von Pack- und Treibeis umgeben. Der kälteste Monat Februar weist eine Mitteltemperatur von −6 °C auf, der mildeste Monat ist der August mit einer Mitteltemperatur von 5 °C. Das Jahresmittel der Temperatur liegt bei −1,4 °C. Die beobachteten Temperaturextreme liegen bei −28 °C und +16 °C. Die Jahressumme des Niederschlags beträgt im vieljährigen Mittel 693 mm. An etwa 230 Tagen fällt mehr als 0,1 mm Niederschlag.

Monatliche Mitteltemperaturen und Niederschlagsmengen auf Jan Mayen
MonatJan.Feb.Mär.Apr.MaiJun.Jul.Aug.Sep.Okt.Nov.Dez.
Grad Celsius–5,7–6,1–6,1–3,9−0,71,84,25,02,90,1−3,2−5,2
Millimeter605656414036476182836665

Flora & Fauna

Die Fauna ist geprägt durch zahlreiche Vogelarten, von denen etwa 35 auf der Insel brüten. Besonders häufig sind der Eissturmvogel, die Eiderente, die Dreizehenmöwe, der Papageitaucher, der Krabbentaucher, die Gryllteiste und die Küstenseeschwalbe. An Säugetieren findet man Walrosse und Polarfüchse. Gelegentlich sind Eisbären anzutreffen.

Die sehr spärliche Tundrenvegetation besteht weitgehend aus einzelnen Flechten und Moosen, vereinzelt treten aber auch Blütenpflanzen auf.

Geschichte

Henry Hudson entdeckte die Insel 1607 während seiner ersten von vier Fahrten durch das Nordpolarmeer, die das Ziel hatten, eine kürzere Seeverbindung nach China (Nordwestpassage) zu finden. Die Insel bekam ihren Namen 1614 nach dem niederländischen Walfangkapitän Jan Jacobs May van Schellinkhout. Bis 1640 wurde sie regelmäßig von niederländischen Walfängern besucht.

Während des Ersten Internationalen Polarjahrs 1882/83 wurde auf Jan Mayen eine österreichisch-ungarische Forschungsstation eingerichtet. An der Maria Muschbukta zu Füßen des Fugleberget (Vogelberg) wurden dreizehn Monate lang meteorologische, magnetische und astronomische Beobachtungen angestellt.

Am 27. Februar 1930 wurde Jan Mayen Teil des norwegischen Königreichs. Die Verwaltung der Insel erfolgt über die Hauptstadt Oslo mittels eines Gouverneurs auf der weiter nördlich gelegenen Inselgruppe Spitzbergen.

1921 wurde die erste ständige meteorologische Station errichtet, die seither mit kurzen Unterbrechungen betrieben wird.



Siehe auch

Weblinks

Quellen

Bildernachweis