Geographie

Skip Navigation LinksStartseite > Gewässer > Seen > Große Seen > Michigansee

Responsive Ad

Michigansee

Der Michigansee (engl. Lake Michigan) gehört zur Gruppe der fünf Großen Seen Nordamerikas. Er liegt 176 m hoch, hat eine Fläche von 58.016 km² (zum Vergleich: die Schweiz hat eine Fläche von 41.287 km², der Bodensee 536 km²) und eine maximale Wassertiefe von 281 m. Seine Länge beträgt 494 km, seine Breite 190 km und das Ufer erstreckt sich über 2633 km. Als einziger der Großen Seen liegt er vollständig in den USA, er grenzt an die Bundesstaaten Indiana, Illinois, Wisconsin und Michigan.

Der Name Michigansee leitet sich wahrscheinlich von mishi-gami ab, was in der Sprache der Anishinabe-Indianer so viel wie großes Gewässer (engl. great water) bedeutet. Der Name des Bundesstaates Michigan ist wiederum dem Namen des Sees entlehnt.

Durch die Mackinacstraße (engl. Straits of Mackinac) ist der Michigansee mit dem Huronsee verbunden. Hydrologisch handelt es sich bei Michigan- und Huronsee aber um einen einzigen See, die Mackinacstraße ist mit ca. 6 km Breite die engste Stelle. Dementsprechend gibt es dort auch kein Gefälle. Höhenunterschiede zwischen beiden Seen sind durch Gezeiten bedingt.

Entlang des Ufers des Michigansees leben etwa 12 Millionen Menschen. Die Südspitze des Sees ist stark industrialisiert.  

Lagekarte

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/2/29/Lake-Michigan.svg/320px-Lake-Michigan.svg.png

[ Vergrössern ]

Satellitenfoto

Lake Michigan Landsat Satellite Photo.jpg

[ Vergrössern ]

Schifffahrt

Der Schifffahrtsverkehr auf dem Michigansee hat Tradition. Im 21. Jahrhundert findet der Verkehr hauptsächlich mit modernen Fähren und Frachtschifffahrt statt. Auf dem Michigansee ereigneten sich einige der schwersten Schiffsunglücke in der amerikanischen Geschichte, die heftigen Niederschlag in zeitgenössischen Medien fanden, für viel Aufruhr sorgten und teilweise Einfluss auf neue Sicherheitsvorschriften hatten.

Am 22. November 1847 kam es durch überhitzte Dampfkessel auf dem Raddampfer Phoenix zu einem Brand, der das Schiff zerstörte und sinken ließ; ca. 250 Menschen starben. Am 24. September 1856 ereignete sich mit dem Untergang der Niagara mit 60 bis 70 Toten (die Quellen gehen auseinander) eines der schwersten Transportunglücke des Bundesstaats Wisconsin. Am 8. September 1860 kam es auf dem Michigansee zum bisher schwersten Schiffsunglück in der Geschichte der Großen Seen, als der Raddampfer Lady Elgin nach der Kollision mit einem Schoner unterging. Etwa 400 Menschen kamen ums Leben.  


Siehe auch

Weblinks

Quellen

Bildernachweis