Geographie

Skip Navigation LinksStartseite > Länder nach Kontinenten > Nordamerika > Vereinigte Staaten > Bundesstaaten > Tennessee

Responsive Ad

Tennessee

Downtown Nashville, Tennessee, USA.

Tennessee (engl. Aussprache Zum Anhören bitte klicken!; Cherokee: ᏔᎾᏏ Ta-Na-Si) ist ein Bundesstaat der Vereinigten Staaten von Amerika und zählt zu den Südstaaten. Der Name Tennessee kommt von Tanasi, dem Namen einer Indianersiedlung am Little Tennessee River.

Einer der Beinamen Tennessees lautet „Volunteer State“ – Staat der Freiwilligen. Er stammt aus der Zeit des Britisch-Amerikanischen Krieges, in dem zahlreiche Bürger Tennessees als Freiwillige für ihr Land kämpften.

Tennessee ist berühmt für den Blues und die Entstehung des Rock ’n’ Roll (Memphis) und die Country-Musik (Nashville) sowie für seinen Whiskey (Jack Daniel’s und George Dickel).

Basisdaten der U.S. Bundesstaaten

State of Tennessee

Volunteer State

Flaggenlink Wappenlink

[ Flaggeninfo ]      [ Wappeninfo ]

Fläche109.151 km²
Einwohner6.651.194
Einwohner pro km²60,9
HauptstadtNashville
Postal CodeTN
ISO-3166-2 CodeUS-TN
FIPS Code47
 

 

Lagekarte Tennessee
Lagekarte
 
Landkarte Tennessee
[ Vergrössern ]

Geographie

Tennessee wird im Norden durch die Staaten Kentucky und Virginia, im Osten durch North Carolina und im Süden durch Georgia, Alabama und Mississippi sowie im Westen durch Arkansas und Missouri begrenzt. Damit ist Tennessee (gemeinsam mit Missouri, das ebenfalls an acht Staaten grenzt) der US-Bundesstaat mit der größten Zahl an Nachbarstaaten. Durch den Bundesstaat fließt der Tennessee River.

Klima

Der größte Teil des Staates hat ein feuchtes subtropisches Klima, mit Ausnahme einiger höherer Erhebungen der Appalachen, die aufgrund der kühleren Temperaturen ein gemäßigtes oder feuchtes Kontinentalklima aufweisen.

Der Golf von Mexiko ist der dominierende Faktor im Klima von Tennessee, wobei Winde aus dem Süden für den größten Teil des jährlichen Niederschlags des Staates verantwortlich sind.

Im Allgemeinen hat Tennessee heiße Sommer und milde bis kühle Winter mit großzügigen Niederschlägen während des ganzen Jahres, mit dem höchsten durchschnittlichen monatlichen Niederschlag im Allgemeinen in den Winter- und Frühlingsmonaten zwischen Dezember und April. Die trockensten Monate sind im Durchschnitt August bis Oktober.

Geschichte

Bereits vor ca. 12.000 Jahren besiedelten Paläoindianer (die ersten menschlichen Bewohner Amerikas) das Gebiet des heutigen Tennessee.

Zu Beginn der Besiedlung durch europäische Kolonisten wurden die meisten Ureinwohner nach Süden und Westen verdrängt, insbesondere die Stämme der Muskogee und Yuchi. Bis zur Gründung des Staates stand das Gebiet unter der Verwaltung von North Carolina und war als Südwest-Territorium bekannt. Dieses galt sehr lange Zeit als gesetzloses Gebiet, da die Regierung von North Carolina es nicht schaffte, eine ausreichende Verwaltung zu etablieren.

1785 bis 1788 wurde der erste Versuch unternommen, einen Bundesstaat der USA zu gründen. Im Osten des heutigen Tennessee wurde der Staat Franklin gegründet. Nach fünf Jahren des Streits mit der Regierung von North Carolina und häufiger Indianerüberfälle brach die Regierung in Greeneville zusammen, und das Gebiet geriet wieder unter die Kontrolle von North Carolina.

Am 1. Juni 1796 trat Tennessee den Vereinigten Staaten durch eine vom Senat gebilligte Gründung als 16. Staat bei. Von 1838 bis 1839 wurden die restlichen verbliebenen ca. 17.000 Cherokee in den Westen von Arkansas deportiert. Dieser Gewaltmarsch, bei dem etwa 4000 Indianer zu Tode kamen, ist unter dem Namen Pfad der Tränen (Trail of Tears) bekannt.

Am 8. Juni 1861 löste sich Tennessee als letzter der Südstaaten von den USA und trat am 2. Juli den Konföderierten Staaten von Amerika bei.

Nach dem Amerikanischen Bürgerkrieg wurde Tennessee der erste der abtrünnigen Staaten, der den Vereinigten Staaten wieder beitrat (am 24. Juli desselben Jahres).

Im 20. Jahrhundert erlebte Tennessee einen enormen Wirtschaftsaufschwung. Insbesondere das Oak Ridge National Laboratory machte Tennessee zu einem bedeutenden Industriestandort der USA.

In den 1960er und 1970er Jahren war der Staat Brennpunkt der Bürgerrechtsbewegung, die gegen die damals vorherrschende Rassentrennung kämpfte. Tennessee war dabei aus Sicht der Kämpfer für die Gleichberechtigung einer der rückständigsten Staaten.

Die politische Landschaft Tennessees änderte sich jedoch früher als in den anderen Südstaaten. Durch die Tennessee Valley Authority war eine frühere Industrialisierung und damit auch eine modernere Gesellschaftsordnung eher möglich als zum Beispiel in Mississippi oder Alabama. Tennessee wird aber weiterhin maßgeblich vom Bible Belt beeinflusst ist und gilt als überwiegend konservativ.

Erst 1967 wurde Tennessee durch den Obersten Gerichtshof dazu gezwungen, als einer der letzten Staaten der USA das Verbot der Mischehen aufzuheben.

Bevölkerung

Das United States Census Bureau schätzte die Einwohnerzahl per 1. Juli 2018 auf 6.770.010 – ein Anstieg um 6,68 Prozent im Vergleich zum Census 2010, der genauere Erhebungsdaten lieferte. Die Bevölkerung Tennessees konzentriert sich vor allem in drei Korridoren: zum einen um Memphis im Westen herum, zum anderen um Nashville im Zentrum und zum dritten entlang des Tennessee River mit Chattanooga ganz im Süden sowie Knoxville im Osten des Bundesstaates.

Abstammung

2000 waren die fünf am häufigsten genannten Ethnien Amerikanisch (17,3 %), Afroamerikanisch (13,0 %), Irisch (9,3 %), Englisch (9,1 %) und Deutsch (8,3 %). Die meisten derjenigen, die „amerikanisch“ als Herkunft nannten, sind englischer oder „schottisch-irischer“ Herkunft, wobei letztere allerdings auch calvinistische Emigranten aus anderen Teilen Europas umfassen kann.

Nach einer anderen Schätzung sind etwa 21–24 % der Einwohner Tennessee mehrheitlich englischer Abstammung. Beim Zensus 1980 hatten noch 45 % der Einwohner angegeben, mehrheitlich englischer Abstammung zu sein.

Religion

Die wichtigsten Religionsgemeinschaften im Jahr 2010: 1.483.356 Southern Baptist Convention, 375.693 United Methodist Church, 292.248 nicht-konfessioneller Protestantismus, 290.349 Mitglieder von Churches of Christ, über 230.000 Pfingstbewegung, 222.343 Katholische Kirche.

Es gibt viele andere, vor allem protestantisch geprägte Konfessionen.

Wirtschaft

Das reale Bruttoinlandsprodukt pro Kopf (engl. per capita real GDP) lag im Jahre 2016 bei USD 49.430 (nationaler Durchschnitt der 50 US-Bundesstaaten: USD 57.118; nationaler Rangplatz: 35).[24] Die Arbeitslosenrate lag im November 2017 bei 3,1 % (Landesdurchschnitt: 4,1 %).

Entscheidende Wirtschaftsimpulse gingen von der Tennessee Valley Authority, dem größten Energieerzeuger der USA, aus, die zum Ausbau der Elektrizitätsgewinnung, der Infrastruktur und Industrialisierung führte. Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind:

  • Chemische Industrie
  • Maschinen- und Kraftfahrzeugbau
  • Textilindustrie
  • Holzindustrie
  • Anbau von Tabak, Baumwolle, Sojabohnen, Mais
  • Forstwirtschaft
  • Bergbau (Kohle, Pyrit, Zinkerz, Phosphat)
  • Tourismus (v. a. Great-Smoky-Mountains-Nationalpark)
Tourismus

Der Tourismus trägt jedes Jahr Milliarden Dollar zur Wirtschaft des Staates bei, und Tennessee zählt zu den Top-10-Reisezielen in den USA.

Im Jahr 2014 besuchten rekordverdächtige 100 Millionen Menschen den Staat, was zu Ausgaben von 17,7 Milliarden US-Dollar im Tourismus führte, eine Steigerung von 6,3% gegenüber 2013; Die Steuereinnahmen aus dem Tourismus beliefen sich auf 1,5 Milliarden US-Dollar.

Einige der wichtigsten Touristenattraktionen des Staates sind: der Great Smoky Mountains Nationalpark, Graceland, Dollywood, Beale Street, Pigeon Forge, der Lower Broadway, das Ryman Auditorium, das Gaylord Opryland Resort, der Lookout Mountain, der Ocoee River und das Tennessee Aquarium.

Unternehmen

Zu den bekannteren Unternehmen mit Sitz in Tennessee gehören der Frachtdienstleister FedEx und der Papierhersteller International Paper, die ebenso ihren Sitz in Memphis haben wie der zweitgrößte After Sales-Autoteilelieferant AutoZone mit 1200 Beschäftigten in seiner Zentrale.

Die Kinokette Regal Entertainment Group ist in Knoxville beheimatet, das aus Kodak abgespaltete Chemieunternehmen Eastman Chemical in Kingsport. Der Baugerätehersteller Caterpillar ist in Nashville mit dem Sitz seiner Finanzsparte vertreten, der Versicherungskonzern Unum mit seiner Zentrale in Chattanooga und der japanische Autohersteller Nissan mit seiner Nordamerika-Zentrale in Franklin. In dem Bundesstaat hat zudem Volkswagen 2008 ein Montagewerk eröffnet, in dem der VW Passat produziert wird.

International bekannt sind darüber hinaus die beiden Whiskey-Hersteller Jack Daniel’s und George Dickel, deren Destillerien sich in Tennessee befinden.


Siehe auch

Weblinks

Quellen

Bildernachweis