Javascript DHTML Drop Down Menu Powered by dhtml-menu-builder.com

Skip Navigation LinksStartseite > Länder nach Kontinenten > Afrika > Melilla

Lagekarte Melilla Der Hafen von Melilla*

Melilla

Melilla ist eine spanische Stadt, die an der nordafrikanischen Küste liegt und somit eine Exklave bildet, die an das Mittelmeer und an Marokko grenzt. Das Gebiet umfasst 13,4 km², auf denen 81.323 Einwohner leben.

Melilla ist seit 1497 in spanischem Besitz; auch 1956 nach der Unabhängigkeit Marokkos von Frankreich blieben Melilla und das ebenfalls in Marokko gelegene Ceuta spanisch. Von marokkanischer Seite wird der Gebietsanspruch auf die beiden Städte grundsätzlich betont; konkrete Schritte zu dessen Durchsetzung werden aber nicht unternommen. Seit 1995 verfügen Ceuta und Melilla jeweils über den Status einer „autonomen Stadt“ (ciudad autónoma), der ihnen einige der Befugnisse der autonomen Gemeinschaften verleiht. Melilla ist somit integraler Bestandteil des spanischen Staatsgebiets, der Europäischen Union und der NATO, verfügt aber über einige Sonderrechte. Insbesondere gehört es gem. Art. 3 Abs. 1 Zollkodex nicht zum Zollgebiet der Europäischen Union.

Als Exklave (im weiteren Sinne) der Europäischen Union auf dem afrikanischen Kontinent ist Melilla ein begehrtes Ziel illegaler Einwanderer, die sich zumeist eine Weiterreise nach Europa erhoffen. In den vergangenen Jahren wurde deshalb seitens der spanischen und der marokkanischen Behörden die Befestigung und Überwachung der Grenze massiv verstärkt.

Die offizielle amtliche Vollform der Bundesrepublik Deutschland für Melilla lautet "der Hoheitsplatz Melila"

Die Stadt liegt auf einer Halbinsel des afrikanischen Kontinents und ist von Wallanlagen umgeben.

Geschichte

Melilla geht auf eine Gründung der Phönizier zurück (Rusadir). Die Stadt war zunächst Grenzbefestigung des Königreichs von Tlemcen und des Königreichs von Fès. 1497 wurde die Stadt von Spanien erobert. Seit der Staatsgründung im Jahr 1956 beansprucht Marokko Melilla, das benachbarte Ceuta, sowie einige kleine spanische Inseln vor der afrikanischen Küste, die auch zur Gruppe der Plazas de soberanía gehören.

Wirtschaft

Die wichtigsten Wirtschaftszweige Melillas sind die Fischverarbeitung und der Schiffbau. Vom Freihafen aus werden vor allem Fisch, Obst, Eisen und Blei exportiert. Der grenzüberschreitende Handel sowie finanzielle Transfers vom spanischen Festland oder der restlichen EU sind weitere wirtschaftliche Stützen der Stadt. Die einzige offizielle Währung ist der Euro.

Im Vergleich mit dem Bruttoinlandsprodukt der EU ausgedrückt in Kaufkraftstandards erreicht Melilla einen Index von 95 (EU-27:100) (2006).

Verkehr

Melilla besitzt einen Hafen mit Fährverbindungen nach Spanien, hauptsächlich Málaga, und einen Flughafen. Der Flughafen Melilla liegt 4 km südwestlich des Stadtzentrums nahe der Grenze zu Marokko. Sein Kürzel ist MLN. Er wurde 1969 eröffnet.

File:Perspectiva nocturna de Melilla desde el Parador Nacional.jpg
Melilla bei Nacht**

Hoheitsplatz Melilla

Melilla



Flagge
Wappen
Basisdaten
Land: Spanien
Verwaltungssitz: Melilla
Fläche: 13,4 km²
Einwohner: 81.323 (1. November 2011)
Bevölkerungsdichte: 6.068,9 Einw./km²
Ausdehnung: Nord-Süd: ca. 8 km
West-Ost: ca. 4 km
ISO 3166-2: ES-ML
Website: www.melilla.es
Politik und Verwaltung
Amtssprache: Spanisch
Autonomie seit: 14. März 1995
Vertretung in den
Cortes Generales:
Kongress: 1 Sitze
Senat: 2 Sitze
Gliederung:
Karte
Karte


Quellen

Bildernachweis

Weblinks


Adsense 728