Geographie

Skip Navigation LinksStartseite > Länder nach Kontinenten > Südostasien > Timor-Leste (Osttimor)

Responsive Ad

Demokratische Republik Timor-Leste

Repúblika Demokrátika
Timór Loro Sa'e
(Tetum)

Repúblika Demokrátika
Timór-Leste

(Tetum, Alternativname)
República Democrática de
Timor-Leste
(port.)


Wahlspruch
Unidade, Acção, Progresso
(port. für „Einheit, Bewegung, Fortschritt“)


      Flagge         Staatswappen

Fläche14.874 km²
Einwohner1.291.358
Einwohner pro km²86,8
HauptstadtDili
AmtsspracheTetum, Portugiesisch
Pro-Kopf-Einkommen4.200 USD
WährungUS-Dollar (+ eigene Münzen)
ISO 3166 KodeTL
Internetkennung.tl
Autokennzeichen 
Telefonvorwahl+670
Zeitzone UTC+9
Geokoordinaten8 50 S, 125 55 O

  Locator          Landkarte  


 

File:Dili beach1.jpg
Dili, East Timor. View of beach from Avenida Portugal in Dili, East Timor. Atauro Island in the distance*

Timor-Leste (umgangssprachlich auch Osttimor genannt, offiziell die Demokratische Republik Timor-Leste) ist ein Land in Südostasien. Es besteht aus der Osthälfte der Insel Timor, der Exklave Oecusse im Westteil und den Inseln Atauro und Jaco. Das Land hat in etwa die Größe von Schleswig-Holstein und etwas mehr als eine Million Einwohner. Als Portugiesisch-Timor war es 500 Jahre Kolonie, dann erklärte es am 28. November 1975 seine Unabhängigkeit. Nur neun Tage später besetzte Indonesien den kleinen Nachbarstaat. Durch die 24 Jahre dauernde Besatzung und den Guerillakrieg starb fast ein Fünftel der Bevölkerung. Nach einem Referendum und einer letzten Gewaltwelle griff 1999 die internationale Staatengemeinschaft ein und nach drei Jahren UN-Verwaltung wurde Osttimor, als erster Staat im 21. Jahrhundert, am 20. Mai 2002 endgültig in die Unabhängigkeit entlassen.


Geographie


KontinentAsien
Koordinaten8 50 S, 125 55 O
Grenzlänge228
Küstenlänge706 km
Landesfläche insgesamt14.874 km²
Höchste ErhebungFoho Tatamailau 2.963 m
Klima
Das Klima in Timor-Leste ist tropisch, im Allgemeinen heiß und schwül und wird von einer ausgeprägten Regen- und Trockenzeit charakterisiert. Die Regenzeit dauert von Ende November bis April. In dieser Zeit werden die Felder wieder bewirtschaftet. An das Ende der Regenperiode schließt sich die Erntezeit an.

Die Hauptstadt Dili besitzt einen durchschnittlichen Jahresniederschlag von 840 mm; der Regen fällt zum größten Teil von Dezember bis März. Dagegen erhält die Stadt Manatuto, östlich von Dili gelegen, durchschnittlich nur 565 mm Jahresniederschlag. Die Südküste Osttimors ist mit 1500 bis 2000 mm Jahresniederschlag regenreicher; der meiste Regen fällt an der mittleren Südküste und an den südlichen Bergen. Allerdings schaffen die Berge oft ein besonderes lokales Mikroklima, wodurch zum Beispiel der Ort Lolotoe in der Gemeinde Bobonaro die höchste jährliche Niederschlagsmenge in Osttimor mit 2837 mm aufweist. Auch gibt es im Laufe der Jahre sehr starke Unterschiede bei der Niederschlagsmenge.

Die Temperatur in der Trockenzeit beträgt um die 30 bis 35 °C im Flachland (nachts 20 °C). Teile der Nordküste erreichen am Ende der Trockenzeit Temperaturen bis über 35 °C, allerdings bei geringer Luftfeuchtigkeit und fast keinen Niederschlägen. In den Bergen ist es tagsüber ebenfalls warm bis heiß, nachts kann die Temperatur aber auf unter 15 °C absinken, in höheren Lagen deutlich tiefer. Auf 500 m Höhe liegt der jährliche Temperaturdurchschnitt bei 24 °C, auf 1000 m bei 21 °C, 1500 m bei 18 °C und auf 2000 m bei 14 °C.

Der Wind weht in Dili im Monatsdurchschnitt am schwächsten im Mai mit 7 km/h und am stärksten im August mit 12 km/h.

Der Klimawandel hat auch auf Osttimor Auswirkungen. Bis 2050 erwartet man einen Anstieg der Durchschnittstemperaturen um 1,5 °C und eine Zunahme der Niederschläge um 10 %.


Staat & Regierung


Lokaler Name
KurzformTimor Lorosa'e [Tetum]; Timor-Leste [Portuguese]
Offiziell Vollformportug.: República Democrática Timor-Leste; in Tetum: Timor Loro Sa’e
  
Herkunft des NamensTimor comes from the Malay word for "Orient;" the island of Timor is part of the Malay Archipelago and is the largest and easternmost of the Lesser Sunda Islands
Amtliche deutsche Bezeichnung
KurzformTimor-Leste
VollformDemokratische Republik Timor-Leste
StaatsangehörigeTimorer, Timoresin
Adjektivtimorisch (nur zu verwenden, wenn Verechslung mit dem Westteil der Insel ausgeschlossen werden kann)
Ehemalige BezeichnungenOst-Timor
Politischer Statusunabhängig
StaatsformParlamentarische Republik
Regierung
Staatsoberhaupt Präsident José Ramos-Horta
Regierungschef Premierminister Xanana Gusmão
Link zu World LeadersCIA-Datenbank
Offizieller Linkhttp://www.gov.east-timor.org/
WahlrechtAllgemeines Wahlrecht ab 17 Jahren, Wahlpflicht
Nationalfeiertag28. November
 Unabhängigkeitstag (28. November 1975)
MitgliedschaftenAsDB, IBRD, ICCt, IDA, IMF, Interpol, UNO, WHO

Bevölkerung


Einwohner1.291.358
Bevölkerungswachstum2,40%
Geburtenrate33,40 Geburten pro 1.000 Einwohner
Lebenserwartung
insgesamt67,06 Jahre
Männer65,57 Jahre
Frauen68,65 Jahre
Altersstruktur
0-14 Jahre41,82%
15-64 Jahre54,45%
65 Jahre und mehr3,73%
 
 Bevölkerungspyramide
Medianalter18,60 Jahre
Geschlechterverhältnis1,01 M/ F
Bevölkerungsdichte86,82 Einwohner pro km²
Urbanisierung7,60%
Städte
(Z 2015) Dili (inkl. Dare) 222.323 Einw., Baucau 17.545, Lospalos 12.665, Maliana 12.220, Suai 9866
Ethnien
78% Timorer, 20% Indonesier, 2% Chinesen
Religionen
Katholiken (römisch-katholisch) 90%; Muslime 4%; Protestanten 3%; Hindus 0,5%; Buddhisten, Animisten (Schätzungen von 1992)
Human Development Index (HDI)0,605
HDI Ranking133

Wirtschaft


Inflationsrate-0,80%
Arbeitslosenrate4,4%
Bruttoinlandsprodukt (BIP)4.975.000.000 USD
BIP - Wachstumsrate5,00%
BIP pro Kopf4.200 USD
BIP nach Sektoren
Landwirtschaft5,50%
Industrie80,50%
Dienstleistung14,00%
Staatshaushalt
Einnahmen107,7 Millionen
Ausgaben73 Millionen
Bevölkerungsanteil unterhalb der nationalen Armutsgrenze41%
Verteilung des Haushaltseinkommens
oberen 10%27
unteren 10%4
Wachstumsrate der industriellen Produktion-5,00%
Investitionsvolumen 
Staatsverschuldung 
Devisenreserven 
Tourismus2014
Besucher60.000
Einnahmen35.000.000 USD


Quellen
Bildernachweis
  • Bannerfoto: By Thomas Halloran (Taken by me) [Public domain], via Wikimedia Commons
  • Flagge und Wappen: Public domain via Laenderservice.de
Weblinks
Reiselinks