Geographie

Skip Navigation LinksStartseite > Länder nach Kontinenten > Mittelamerika > Karibik > Sint Maarten

Responsive Ad

 

Sint Maarten

Wahlspruch: Semper progrediens (Immer vorwärts)

      Flagge         Staatswappen

Fläche34 km²
Einwohner42.677
pro km²1.255,2
HauptstadtPhilipsburg
Amtssprache 
Pro-Kopf-Einkommen66.800 USD
WährungAntillen-Gulden
ISO 3166 KodeSX
Internetkennung .sx
Autokennzeichen 
Telefonvorwahl+599, ab Okt. 2011 +1-721
Zeitzone UTC-4
Geokoordinaten18 04 N 63 03 W

  Locator          Landkarte  


Corsair Airbus A330-200 landing at the world famous Princess Juliana International Airport in Sint Maarten

Sint Maarten ist wie die Niederlande, Aruba und Curaçao ein eigenständiges Land innerhalb des Königreiches der Niederlande, vorher gehörte es bis zu deren Auflösung zu den Niederländischen Antillen. Es besteht aus dem südlichen Teil der Karibik-Insel St. Martin sowie einigen sehr kleinen und unbewohnten Nebeninseln und Felsen, während der nördliche Teil vom französischen Überseegebiet Saint-Martin eingenommen wird.

Sint Maarten ist wegens seine Flughafen international bekannt geworden. Das Besondere ist, dass die landenden Flugzeuge (darunter auch Großraumflugzeuge wie der Airbus A340 oder die Boeing 747) wegen der Nähe der Start- und Landebahn zum Strand in nur wenigen Metern Höhe über die Köpfe der Urlauber hinweg fliegen. Der für Touristen freigegebene Strand ist mit Warnhinweisen ausgestattet.


Geographie


KontinentNord- und Mittelamerika
Koordinaten18 04 N 63 03 W
Grenzlänge16
Küstenlänge364 km
Landesfläche insgesamt34 km²
Höchste Erhebung 
Klima
Die Insel St. Martin unterliegt tropischem Monsunklima; die Trockenzeit reicht von Januar bis April, die Regen- und Hurrikanzeit von August bis Dezember. Der Wind weht meist aus Ost oder Nordost.

Die Lufttemperatur liegt zwischen 20 °C und 34 °C; das Jahresmittel beträgt 27 °C. Die Temperatur des Meerwassers reicht von 25,9 °C im Februar bis 28,4 °C im Oktober bei einem Jahresmittel von 27,2 °C.

Über das Jahr, aber nur an 142 Tagen, fällt 1047 mm Regen. Gewitter sind relativ selten: an 18 Tagen im Jahr.

Die Insel St. Martin wird in unregelmäßigen Abständen von Hurrikanen heimgesucht. Im September 2017 beschädigte der Hurricane „Irma“, der den französischen Teil der Insel zu 95% zerstörte, auch im niederländischen Teil unter anderem Flughafen und Hafen stark. Der zuständige Minister des Königreichs der Niederlande sprach vom „stärksten Orkan seit Menschengedenken in diesem Gebiet“.


Staat & Regierung


Lokaler Name
KurzformSint Maarten
Offiziell VollformSint Maarten
  
Herkunft des Namens 
Amtliche deutsche Bezeichnung
KurzformSint Maarten
VollformSint Maarten
Staatsangehörige 
Adjektiv 
Ehemalige Bezeichnungen 
Politischer Statusautonomer Landesteil des Königreichs der Niederlande
Staatsform 
Regierung
Staatsoberhaupt 
Regierungschef 
Link zu World LeadersCIA-Datenbank
Offizieller Link
WahlrechtAllgemeines Wahlrecht ab 18 Jahren
Nationalfeiertag 
 Koningsdag (Geburtstag des Königs)
Mitgliedschaften 

Bevölkerung


Einwohner42.677
Bevölkerungswachstum1,39%
Geburtenrate13,10 Geburten pro 1.000 Einwohner
Lebenserwartung
insgesamt77,61 Jahre
Männer75,34 Jahre
Frauen79,99 Jahre
Altersstruktur
0-14 Jahre18,50%
15-64 Jahre71,64%
65 Jahre und mehr9,85%
 
 Bevölkerungspyramide
Medianalter40,40 Jahre
Geschlechterverhältnis0,97 M/ F
Bevölkerungsdichte1.255,21 Einwohner pro km²
Urbanisierung 
Städte
 
Ethnien
 
Religionen
Römisch-Katholisch 39% Protestanten 44,8% Juden 3,4% Andere 5,4% Keine Religionszugehörigkeit 6,7%
Human Development Index (HDI) 
HDI Ranking 

Wirtschaft


Inflationsrate4,00%
Arbeitslosenrate12%
Bruttoinlandsprodukt (BIP)365.800.000 USD
BIP - Wachstumsrate3,60%
BIP pro Kopf66.800 USD
BIP nach Sektoren
Landwirtschaft0,40%
Industrie18,30%
Dienstleistung81,30%
Staatshaushalt
Einnahmen 
Ausgaben 
Bevölkerungsanteil unterhalb der nationalen Armutsgrenze 
Verteilung des Haushaltseinkommens
oberen 10% 
unteren 10% 
Wachstumsrate der industriellen Produktion 
Investitionsvolumen 
Staatsverschuldung 
Devisenreserven 
Tourismus 
Besucher 
Einnahmen 


Quellen
Bildernachweis
Weblinks
Reiselinks