Geographie

Skip Navigation LinksStartseite > Biogeographie > Faunenreiche

Responsive Ad

Faunenreiche

Als Faunenreiche bezeichnet man Erdregionen mit gemeinsamen Merkmalen von Faunenelementen, die sich tiergeographisch von anderen Regionen abgrenzen lassen. Man unterscheidet terrestrische und marine Faunenreiche. Die zoogeografische Einteilung der Erde für Landwirbeltiere aller Klassen in fünf terrestrische Faunenreiche, die weiter in Faunenprovinzen oder zoogeografische Regionen unterteilt werden, geht auf das Werk The Geographical Distribution of Animals; With A Study of the Relations of Living and Extinct Faunas as Elucidating the Past Changes of the Earth's Surface (Macmillan & Co, London 1876 - 2 Bände) des englischen Naturforschers Alfred Russel WALLACE (1829-1913)  zurück, wobei die von ihm geschaffene Einteilung, von kleineren Grenzverschiebungen abgesehen, heute noch besteht:

Man unterscheidet folgende zoogeographischen Regionen oder Faunenprovinzen:

  • Paläotropis oder paläotropische Region, bestehend aus
    • Orientalis oder orientalische Region (Südasien)
    • Afrotropis oder afrotropische Region (Afrika südlich der Sahara, mit Madagaskar als Teilregion)
  • Holarktis oder holarktische Region, bestehend aus
    • Paläarktis oder paläarktische Region (Europa, Asien ohne Süd- und Südostasien, Nordafrika)
    • Nearktis oder nearktische Region (Nordamerika ohne Mittelamerika)
  • Neotropis oder neotropische Region (Süd- und Mittelamerika)
  • Australis oder australische Region (Australien mit assoziierten Inseln)
  • Archinotis oder archinotische Region (Antarktis)

Weltkarte mit den Zoogeographischen Regionen

Weltkarte mit den Zoogeographischen Regionen

Detailierte Beschreibung der Karte mit Aufschlüsselung der Nummern


Quellen

Bildernachweis

Siehe auch