Geographie

Skip Navigation LinksStartseite > Länder nach Kontinenten > Afrika > Elfenbeinküste(Côte d´Ivoire)

Grand Bassam beach side, Cote d'Ivoire

Republik Côte d'Ivoire

République de Côte d’Ivoire

Wahlspruch: Unité, Discipline et Travail
(frz., „Einheit, Disziplin und Arbeit“)


      Flagge         Staatswappen

Fläche322.463 km²
Einwohner26.260.582
pro km²81,4
HauptstadtYamoussoukro (offiziell); Abidjan (Regierungssitz)
AmtsspracheFranzösisch
Pro-Kopf-Einkommen3.600 USD
WährungCFA-Franc BCEAO
ISO 3166 KodeCI
Internetkennung.ci
AutokennzeichenCI
Telefonvorwahl+225
Zeitzone UTC±0
Geokoordinaten8 00 N, 5 00 W

  Locator          Landkarte  


 

Côte d'Ivoire ist ein Staat in Westafrika. Sie grenzt an Liberia, Guinea, Mali, Burkina Faso und Ghana und im Süden an den Atlantik.
Im deutschsprachigen Raum ist die Bezeichnung „Elfenbeinküste“ im Sprachgebrauch und in den Medien verbreitet. Im offiziellen Verkehr beispielsweise der deutschen Bundesregierung wird jedoch der offizielle Name Côte d'Ivoire verwendet.
Im Lande selbst ist die Benutzung einer anderen als der offiziellen Bezeichnung unter Strafe verboten. Auch wörtliche Übersetzungen des Namens in andere Sprachen fallen unter dieses Verbot.
Im Gegensatz zu anderen Staaten, die sich unter anderem durch Namensänderung ihres kolonialen Erbes entledigten und mit Bezeichnungen aus der eigenen Historie ihre Identität wiederfanden, hielt Côte d'Ivoire auch nach der Erlangung der Unabhängigkeit im Jahr 1960 an den engen Verbindungen zu Frankreich fest.
Das Land, das am 7. August 1960 die Unabhängigkeit von Frankreich erlangte, war jahrzehntelang politisch stabil und wurde durch die Einheitspartei PDCI (Parti Démocratique de Côte d’Ivoire) des damaligen Präsidenten Houphouët-Boigny regiert. Exporterlöse aus Kakao und Kaffee garantierten einen relativen Wohlstand. Innere Spannungen führten 1990 zum Ende der PDCI-Herrschaft. Mit zunehmenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten durch den Verfall der Kakaopreise eskalierten die Konflikte und führten zu einem bürgerkriegsähnlichen Zustand, der das Land 2002 in zwei Teile zerriss. Diese Entwicklung hat ihren Hintergrund auch in ethnischen Spannungen, da in Côte d'Ivoire viele aus den angrenzenden Staaten eingewanderte Menschen leben. Es ist aber vor allem ein Konflikt um den Zugang zu Ressourcen.
Seit dem Friedensvertrag von 2007 wird an der Versöhnung und Wiedervereinigung der Elfenbeinküste gearbeitet. Seitdem zählt es wieder zu den am schnellsten wachsenden Wirtschaften Afrikas.


Geographie


KontinentAfrika
Koordinaten8 00 N, 5 00 W
Grenzlänge 
Küstenlänge 
Landesfläche insgesamt322.463 km²
Höchste Erhebung 
Klima
Das Klima wird durch die Windsysteme des Nordost- Passats und des Südwestmonsuns: Der Nordost-Passat (Harmattan) bringt im Winter heiße, trockene, staubbeladene Luft aus der Sahara und trocknet das Land aus. Die Herkunft des westafrikanischen Monsuns ist im Golf von Guinea, dementsprechend bringt er feuchtwarme Luft. Er bestimmt das Klima des Südens der Elfenbeinküste ganzjährig, im Norden bringt er Sommerregen.
An den Küsten der Elfenbeinküste herrscht deshalb ein immerfeuchtes tropisches Klima, das im äußersten Norden in ein trockenes Klima übergeht.
Die mittlere Jahrestemperatur liegt bei 28 °C, jedoch kennen die Bewohner markante Temperaturunterschiede zwischen den nördlichen und südlichen Regionen ihres Landes sowie zwischen den einzelnen Jahreszeiten.

Staat & Regierung


Lokaler Name
KurzformCote d'Ivoire
Offiziell VollformRépublique Côte d'Ivoire
  
Herkunft des NamensDer Name erinnert an die ehemals große Bedeutung des überseeischen Elfenbeinhandels für diesen Teil Afrikas.
Amtliche deutsche Bezeichnung
KurzformCôte d´Ivoire
VollformDie Republik Côte d´Ivoire
StaatsangehörigeIvorer, Ivorerin
Adjektivivorisch
Ehemalige BezeichnungenElfenbeinküste
Politischer Statusunabhängig
StaatsformPräsidialrepublik (seit 1960)
Regierung
Staatsoberhaupt Präsident Alassane Ouattara (seit dem 21. Mai 2011)
RegierungschefPremierminister Guillaume Soro (seit dem 4. Aril 2007)
Link zu World LeadersCIA-Datenbank
Offizieller Link
WahlrechtAllgemeines Wahlrecht ab 18 Jahren
Nationalfeiertag7. August
 Unabhängigkeitstag (7. August 1960)
MitgliedschaftenOAU; UNO

Bevölkerung


Einwohner26.260.582
Bevölkerungswachstum2,30%
Geburtenrate27,70 Geburten pro 1.000 Einwohner
Lebenserwartung
insgesamt57,66 Jahre
Männer56,57 Jahre
Frauen58,78 Jahre
Altersstruktur
0-14 Jahre39,59%
15-64 Jahre57,63%
65 Jahre und mehr2,78%
 
 Bevölkerungspyramide
Medianalter20,50 Jahre
Geschlechterverhältnis1,03 M/ F
Bevölkerungsdichte81,44 Einwohner pro km²
Urbanisierung44,90%
Städte
(Z 2014) Abidjan 4.395.243 Einw., Bouaké 542.082, Daloa 266.324, Korhogo 245.239, Yamoussoukro 207.412, San-Pédro 174.287, Gagnoa 167.900, Man 148.171
Ethnien
74% Ivorer (insg. über 60 Ethnien, v.a. Gur- u. Mande-Gruppen: ca. 23% Baule, 18% Bete, 15% Senufo, 14% Agni-Ashanti, 11% Malinké, 10% Kru), 15% Burkiner, 5% Malier u.a.
Religionen
Christen 34%, Muslime 27%, keine Religion 21%, Animisten 15%, Andere 3% (1998) note: the majority of foreigners (Migranten) are Muslime (70%) and Christen (20%)
Human Development Index (HDI)0,474
HDI Ranking171

Wirtschaft


Inflationsrate1,20%
Arbeitslosenrate 
Bruttoinlandsprodukt (BIP)87.120.000.000 USD
BIP - Wachstumsrate8,00%
BIP pro Kopf3.600 USD
BIP nach Sektoren
Landwirtschaft20,10%
Industrie26,60%
Dienstleistung53,30%
Staatshaushalt
Einnahmen3,209 Milliarden
Ausgaben3,713 Milliarden
Bevölkerungsanteil unterhalb der nationalen Armutsgrenze42%
Verteilung des Haushaltseinkommens
oberen 10%31,8
unteren 10%2,2
Wachstumsrate der industriellen Produktion8,50%
Investitionsvolumen9,1 % vom BIP
Staatsverschuldung46,40% vom BIP
Devisenreserven4.688.000.000 USD
Tourismus2014
Besucher471.000
Einnahmen191.000.000 USD


Quellen

Bildernachweis

Weblinks

Reiselinks