Geographie

Navigationslinks überspringenStartseite > Die Erde > Geographisches Koordinatensystem > Meridiane > Nullmeridian

Responsive Ad

Nullmeridian

Der Nullmeridian ist derjenige Meridian (ein senkrecht zum Erdäquator stehender und von Nord- zu Südpol verlaufender Halbkreis), von dem aus die geographische Länge nach Osten und Westen gezählt wird.

Seine Festlegung ist an sich willkürlich, er wurde aber durch internationale Vereinbarung (Internationale Meridiankonferenz 1884) in die Meridianebene der Londoner Sternwarte Greenwich gelegt und wird daher oft auch als Greenwich-Meridian bezeichnet. Bis dahin waren verschiedene Nullmeridiane in Gebrauch.

Standardmäßig wird die geographische Länge vom Nullmeridian positiv nach Osten gezählt (0° bis 360°), doch ist statt dessen auch östliche Länge (0-180° Ost) und westliche Länge (0-180° West) verbreitet. Als Abkürzungen werden O oder E für „Osten“ und W für „Westen“ verwendet. Das Symbol E (englisch für „East“, französ. „Est“) ist teilweise auch im Deutschen üblich, um einer Verwechslung mit Null vorzubeugen. Auf der Westhemisphäre (v.a. in den USA) ist entgegen der internationalen Norm auch westliche Zählung von 0-360° gebräuchlich


Quellen

Bildernachweis

Weblinks

Responsive Ad