Geographie

Navigationslinks überspringenStartseite > Kontinente > Landengen (Isthmen)

Responsive Ad

Landengen (Isthmen)

Eine Landenge, auch Landbrücke oder Isthmus genannt, ist ein relativ schmaler Streifen Land, der zu beiden Seiten von Wasser begrenzt ist und zwei größere Landmassen miteinander verbindet. Die eigentliche Landenge ist die Stelle, an der die Breite des Landstreifens am geringsten ist.

Eine Landenge ist oft eine geeignete Stelle für den Bau von Kanälen, da hier die durch den Kanal zu überwindende Distanz am geringsten ist. Herausragende Beispiele hierfür sind der Kanal von Korinth und der Panamakanal, die beide die Länge von bestimmten Schifffahrtsverbindungen drastisch reduzieren.

Früher waren Isthmen bevorzugte Stellen, um Schiffe von einem Meer zum anderen über Land zu transportieren. Während der Isthmus die geeignete Stelle ist, um Land zwischen zwei Wassermassen zu überwinden, ist die Landbrücke die geeignete Stelle, um von einer Landmasse zur anderen zu gelangen. Als Pendant zum Isthmus als Verbindung von Landmassen gilt die Meerenge oder Meeresstraße als schmale Verbindung zweier Meere (z.B. die Straße von Gibraltar).

Beispiele


Quellen

Siehe auch