Javascript DHTML Drop Down Menu Powered by dhtml-menu-builder.com

Navigationslinks überspringenHome > Länder nach Kontinenten > Europa > Zypern > Türkische Republik Nordzypern

Nordzypern

Nordzypern

Die Türkische Republik Nordzypern, kurz TRNZ oder vereinzelt TRNC, auch Nordzypern (Nord-Zypern), türkisch Kuzey Kıbrıs Türk Cumhuriyeti (KKTC), ist ein De-facto-Regime im Norden der Mittelmeerinsel Zypern, das von der internationalen Staatengemeinschaft mit Ausnahme der Türkei nicht als Staat anerkannt wird. Nach Ansicht der Staatengemeinschaft gehört das Gebiet zur Republik Zypern und demnach auch zur EU.

Seit der Proklamation der Türkischen Republik Nordzypern am 15. November 1983 betrachtet sich diese als ein souveräner Staat, nachdem sie sich zuvor seit 1975 unter der Bezeichnung Türkischer Föderativstaat von Zypern als Teilstaat einer in Zukunft entstehenden zyprischen Föderation gesehen hatte.

De jure gehört das Gebiet zur Republik Zypern, die aber  seit der Besetzung des Nordens der Insel im Jahre 1974 durch die Türkischen Streitkräfte keine Hoheit über dieses Territorium mehr ausübt. Da die EU von der Unteilbarkeit der Insel ausgeht, gilt das Gebiet der Türkischen Republik Nordzypern als ein Sondergebiet der Europäischen Union.

Die Vereinten Nationen haben in mehreren Resolutionen die Besetzung des Nordteils Zyperns als illegal festgestellt und die Anerkennung der TRNZ durch die Türkei verurteilt. Nach Ansicht der UN und der EU soll Zypern im Rahmen eines friedlichen Prozesses wieder zu einem Staat vereinigt werden.

Hauptstadt der Türkischen Republik Nordzypern ist der nördliche Teil Nikosias (türkisch Lefkoşa). Die Entfernung zur Südküste des türkischen Festlandes beträgt etwa 75 km, zur Westküste Syriens ungefähr 95 km.

Bevölkerung

Die Bevölkerung besteht einerseits aus Zyperntürken, die seit Jahrhunderten auf der Insel leben und infolge des Zypernkonfliktes zum großen Teil ihre Heimatorte im Süden der Insel verlassen und in den Norden der Insel umsiedeln mussten, andererseits aus nach der Besetzung Nordzyperns durch die türkische Armee im Jahre 1974 und der Teilung der Insel vom türkischen Festland und vor allem aus Anatolien eingewanderten Türken. Die Anwesenheit der türkischen Armee und die Förderung der Ansiedlung von Festlandtürken werden von der internationalen Staatengemeinschaft kritisiert und sind nach dem Völkerrecht illegal.

Bei der Volkszählung 2006 lebten de facto 265.100, de jure 256.644 Einwohner, davon 178.031 Staatsbürger und 78.613 Ausländer, in der Türkischen Republik Nordzypern. Unter den Ausländern stellten Türken, die als Angestellte, Arbeiter oder Studenten an einer der sechs Universitäten dort lebten, mit 70.525 Einwohnern den größten Anteil. Eine Volkszählung 2011 wies eine De-facto-Bevölkerung von 294.906 und eine De-jure-Bevölkerung von 286.257 Einwohnern aus.

Die vor der Teilung der Insel im Jahre 1974 im Norden lebenden Zyperngriechen wurden zum größten Teil vertrieben und leben heute zumeist im Süden der Insel.

Städte

Lefkosía/Lefkosa (Nikosia; seit 1974 geteilt), Nordteil [2012] 55.503; Gazimagosa (30.000), Güzelyurt (15.000), Girne (20.000), Lefke (7.500)

Militär

Seit der Militärintervention 1974 ist die türkische Armee in der Türkischen Republik Nordzypern präsent, zurzeit mit 36.000 Soldaten.

Wirtschaft

Währung

Die Türkische Republik Nordzypern benutzt als Währung die Türkische Lira. Obwohl die gemeinsame Euroeinführung mit der Republik Zypern scheiterte, wird der Euro als Mittel zur Förderung des innerzyprischen Handels und der Reduzierung der Abhängigkeit von der Türkei gesehen. Mit der Verwendung des Euro auf beiden Seiten der Grenze wird dem wirtschaftlichen Aufschwung der Insel geholfen. Der Euro wird als Hilfe zur Wiedervereinigung und Festigung des Friedens gewertet. Die zyprischen Euromünzen, welche die griechische und die türkische Sprache verwenden, wurden so gestaltet, dass ein Bezug zu nur dem südlichen Teil der Insel vermieden wurde.

Isolation und Handelsembargos

Die Türkische Republik Nordzypern ist international isoliert und kann nicht an internationalen Wettbewerben sowie am Welthandel teilnehmen. Nach dem Annan-Plan-Referendum versprach die EU die Isolationen und Handelsembargos aufzuheben, hielt ihr Versprechen aber nicht ein. Bis heute sind keine Direktflüge in die TRNZ möglich. Luftfahrzeuge sind gezwungen, eine Zwischenlandung in der Türkei vorzunehmen.

Postwesen

Da der Weltpostverein die Republik Nordzypern nicht als eigenen Staat anerkennt, werden Briefe, die an Adressen in der TRNZ adressiert sind, als „nicht zustellbar“ an den Absender zurückgeschickt. Dieses Problem wird umgangen, indem Briefe an Adressaten in Nordzypern über eine Postleitzahl in der türkischen Hafenstadt Mersin geleitet werden.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/8/8d/Kyrenia_Harbour_Panorama%2C_North_Cyprus.jpg/1024px-Kyrenia_Harbour_Panorama%2C_North_Cyprus.jpg

Türkische Republik Nordzypern

Kuzey Kıbrıs Türk Cumhuriyeti

Untitled 1
 
Fläche3.355 km²
Einwohner265.100
Einwohner pro km² 
HauptstadtNikosia (Lefkosía)
AmtsspracheTürkisch
Pro-Kopf-Einkommen 
Human Dev. Index
WährungNeue Lira
Internetkennung 
Autokennzeichen 
Telefonvorwahl+90-392
Zeitzone UTC+02:00
Geokoordinaten35 11 N 33 22 O




Reiseführer Nordzypern


300x250

- Anzeige -


Quellen

Bildnachweis

Weblinks